NC für Referendariat in Bayern

Die bayrischen Lehramtsstudierenden sind empört. Bald wird es auch in Bayern eine Zulassungsbeschränkung für den Vorbereitungsdienst geben. Aus diesem Grund werden Absolventen bis zu drei Jahre auf ihren Referendariatsplatz warten müssen, wenn sie die geforderte Durchschnittsnote nicht vorweisen können. In vielen anderen Bundesländern werden so seit Langem die Plätze vergeben. Dies stresst Studierende enorm, zumahl viele doch grandiose Lehrkräfte werden könnten, auch wenn ihre Noten vielleicht nicht herausragend sind. Angesichts des hohen Personalbedarfs, z.B. aufgrund der Umsetzung von Inklusion oder bedingt durch die individuelle Förderung von unterschiedlichsten Schülerinnen und Schülern, die gerade in Deutschland Fuß fassen, benötigt Deutschland doch so viele Lehrkräfte wie möglich. An dieser Stelle möchte ich auf einen älteren Artikel der ZEIT verweisen, in dem gefragt wird: Wie viele Lehrer braucht das Land?

http://www.sueddeutsche.de/bayern/bildung-wie-viele-lehrer-braucht-das-land-1.2499188

2 Comments

  1. Lena

    Das ist absurd. Holen sie doch lieber Pensionäre zurück anstatt jungen Lehrkräften eine Chance zu geben: http://www.tagesspiegel.de/wissen/kultusministerkonferenz-20-000-lehrer-fuer-fluechtlinge-benoetigt/12432484.html

  2. Inzwischen haben die Studierendenvertretungen Bayerns gemeinsam eine Petition gegen die Zulassungsbeschränkung gestartet und eine ausführliche Stellungnahme ans Ministerium verfasst. Einsehen und unterschreiben kann man auf http://www.referendariat-zulassen.de

Hinterlasse einen Kommentar