Integration von Flüchtlingen (an Schulen)

Am Freitag, 18.09.2015, hat die Allianz für Aus- und Weiterbildung eine Erklärung zu den Perspektiven von Flüchtlingen in Deutschland herausgegeben: http://www.bmbf.de/de/29530.php 

Nach dem Grundsatz „Integration durch Bildung“ setzten die Partner auf die Förderung der Sprachkompetenz mit einem umfassenden Angebot von Deutschkursen. Um es mit Sigmar Gabriels Worten auszudrücken: „Die Formel für gelungene Integration ist Sprache, Sprache, Sprache und Arbeit, Arbeit, Arbeit“. Zudem umfasst der Plan viele Orientierungs- und Beratungsangebote für Flüchtlinge. Hierbei sollen Potenzialanalysen eingesetzt werden. Außerdem spricht sich Bundesbildungsministerin Wanka für die Anerkennung von Berufsabschlüssen aus, auch wenn keine Dokumente als Belege angeführt werden kann. Alternativ könnten Migrantinnen und Migranten ihre Kenntnisse in Arbeitsproben und Fachgesprächen unter Beweis stellen. Super, finde ich!

Die Integration von Flüchtlingskindern funktioniert an vielen deutschen Schulen schon recht gut.

Der verlinkte Beitrag vom ZDF-Länderspiegel zeichnet ab, wie Schulen mit jungen Migrantinnen und Migranten umgeht. Manche werden zunächst in Vorbereitungsklassen an das Schulleben gewöhnt, andere steigen gleich in die Regelklasse ein. Dies birgt besondere Herausforderungen, für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, wenn die Schülerinnen und Schüler noch keine Deutschkenntnisse haben. Zudem sind auch viele Kinder und Jugendliche ohne Eltern nach Deutschland geflüchtet. Auch diese Tatsache stellt eine Schwierigkeit für die Schule dar. Doch seht selbst: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2494236/Fluechtlingskinder-an-deutschen-Schulen#/beitrag/video/2494236/Fluechtlingskinder-an-deutschen-Schulen

 

 

Hinterlasse einen Kommentar