Gebrauchsbasierte Linguistik – ein Paradigmenwechsel?

Chomskys Theorie der Universalgrammatik galt lange Zeit als revolutionär. Dieser zufolge verfügen Babys von Geburt an über eine allgemeingültige Grammatik, die sie für den Erwerb der Muttersprache nutzen. Doch in letzter Zeit wird dieser Ansatz zunehmend kritisiert, da der Spracherwerb scheinbar vielmehr mit verschiedenen kognitiven Fähigkeiten im Zusammenhang steht. Im „Spektrum“ könnt ihr aktuell einen interessanten Artikel über die gebrauchsbasierte Linguistik lesen, die Chomskys Theorie in Frage stellt: http://www.spektrum.de/news/kritik-an-der-universalgrammatik-von-chomsky/1439388

Hinterlasse einen Kommentar